Epitaph (2022)

I.M. Jan Heinke

For voice and mixed media

In the days after the untimely passage of Jan Heinke I composed this short piece based on a short part of Die Entdeckung der Langsamkeit that I composed for him in 2019. He performed it several times, and fortunately in August 2021 filmmaker Toon de Zoeten made a registration of his concert at the Pleintheater in Amsterdam. A poem by Rainer Maria Rilke that had been buzzing through my mind during the final days of Jan on this planet, eventually brought me solace expressing the great loss I felt. A duet reaching over the borders of time.

 

Wie soll ich meine Seele halten, daß

sie nicht an deine rührt? Wie soll ich sie

hinheben über dich zu andern Dingen?      

Ach gerne möcht ich sie bei irgendwas

Verlorenem im Dunkel unterbringen

an einer fremden stillen Stelle, die

nicht weiterschwingt, wenn deine Tiefen schwingen.

Doch alles, was uns anrührt, dich und mich,

nimmt uns zusammen wie ein Bogenstrich,

der aus zwei Saiten eine Stimme zieht.

Auf welches Instrument sind wir gespannt?

Und welcher Geiger hat uns in der Hand?

O süßes Lied.